Tägliche Archive: 15. Februar 2016


Kaitoke Regional Park

Es war mal wieder Zeit für eine Wanderung. Dieses Mal ging es mit meiner Meetup Gruppe in den Kaitoke Regional Park. Der Park hat zwei Zugänge, einen im Westen und einen im Osten. Dazwischen ist der 10km lange Ridge Track. Da wir das nicht zweimal laufen wollten, haben wir mit zwei Autos einen praktischen Shuttleservice für den Rückweg auf die Beine gestellt 🙂

Gestartet sind wir im Westen. Man läuft recht steil den Berg hoch und dann den kompletten Track entlang durch den Wald. Man ist zwar sehr hoch, aber viel sehen außer den Bäumen kann man dabei nicht. Nach etwa der Hälfte des Weges gibt es einen tollen Aussichtspunkt, damit man für die Anstrengung auch etwas belohnt wird. Nach zweieinhalb (statt wie angegeben drei) Stunden Fußmarsch sind wir dann an der Ostseite des Parks angekommen. Dort lädt der Hutt River zu einem gemütlichen Bad ein, die Felsen am Rand sind bieten sich für Sprünge an.

Nach der langen und erholsamen Pause haben wir noch Rivendell (deutsch: Bruchtal, ein Ort aus Der Herr der Ringe) und die Hängebrücke erkundet. Anschließend machten wir uns dann auf die Suche nach unserem Auto. Der Parkplatz war dann doch weiter vom Park entfernt als gedacht, aber definitiv angenehmer als den selben 10km Track zurück zu laufen.

Ein wunderschöner Tag! Gut, dass wir genug Schatten hatten, das war ja beim Skyline Walkway nicht gegeben…

 

(mehr …)


Einmal zum Leuchtturm und zurück

Letzte Woche habe ich mich ja schon im Langstreckenschwimmen geübt. Es gibt aber auch einen Leuchtturm auf dieser Strecke, den ich mal aus der Nähe betrachten wollte. Am Strand ist ein Schild, das eine Schwimmroute empfiehlt. Vorgesehen ist, dass man sich in einem 50m Korridor neben den 5 Knoten Bojen aufhält. Man ist da aber auch durchaus mal 200m vom Strand entfernt, dafür ist es mit ca. 1,3km so ziemlich der direkteste Weg zum Leuchtturm.

Mehr als die Entfernung zum Strand haben mich die ganzen Schiffe gestört, die im vorgesehenen Korridor unterwegs waren. Viele Leute, die an einem schönen Sonntag unbedingt ihre kleine Yacht in die Bucht fahren müssen. Da ich wenig erpicht auf eine Kollision mit einem Schiff war habe ich eine etwas längere Route in Kauf genommen und etwas dichter am Strand geschwommen. Außerdem konnte ich so zwei mal 20 Minuten Pause an einem mir bis Dato noch unbekannten Strand  machen. Meine ungefähre Route habe ich auf dieser Karte eingezeichnet: (mehr …)