Einmal zum Leuchtturm und zurück


Letzte Woche habe ich mich ja schon im Langstreckenschwimmen geübt. Es gibt aber auch einen Leuchtturm auf dieser Strecke, den ich mal aus der Nähe betrachten wollte. Am Strand ist ein Schild, das eine Schwimmroute empfiehlt. Vorgesehen ist, dass man sich in einem 50m Korridor neben den 5 Knoten Bojen aufhält. Man ist da aber auch durchaus mal 200m vom Strand entfernt, dafür ist es mit ca. 1,3km so ziemlich der direkteste Weg zum Leuchtturm.

Mehr als die Entfernung zum Strand haben mich die ganzen Schiffe gestört, die im vorgesehenen Korridor unterwegs waren. Viele Leute, die an einem schönen Sonntag unbedingt ihre kleine Yacht in die Bucht fahren müssen. Da ich wenig erpicht auf eine Kollision mit einem Schiff war habe ich eine etwas längere Route in Kauf genommen und etwas dichter am Strand geschwommen. Außerdem konnte ich so zwei mal 20 Minuten Pause an einem mir bis Dato noch unbekannten Strand  machen. Meine ungefähre Route habe ich auf dieser Karte eingezeichnet:

Links ist Start/Ziel. Hinweg in rot, Rückweg in türkis. Oben rechts der Leuchtturm.

Das ist der Leuchtturm vom Start/Ziel aus betrachtet

Insgesamt sind das ca. 3km gewesen. Gebraucht habe ich jeweils 50 Minuten für die Strecke zwischen Start/Ziel und Zwischenstopp und 20 Minuten für die Tour einmal um den Leuchtturm. Reine Schwimmzeit waren somit zwei Stunden, plus die Pause in der ich mich mit einer älteren Dame an dem anderen Strand unterhalten habe. Der Strand ist recht felsig und klein, aber sehr bei Hundebesitzern beliebt, da dort Hunde erlaubt sind. Am „normalen“ Strand sind Hunde verboten.

Von der Geschwindigkeit war das sicherlich keine besonders gute Leistung, aber auf meine Ausdauer beim Schwimmen im Meer bin ich schon etwas stolz  😀 Am anstrengendsten ist, dass man die Atmung an den Wellengang anpassen muss. So oder so bekommt man öfter mal Salzwasser in den Mund, das man dann ausspuckt wodurch auf dauer der Hals ziemlich trocken wird. Die sollten eine Süßwasserquelle am Leuchtturm oder an dem anderen Strand da bereitstellen für die Langstreckenschwimmer…

Anschließend habe ich es mir noch in der Abendsonne am Strand gemütlich gemacht. Als die ganzen Sonntagssegler weg waren konnte ich den Leuchtturm auch mit bloßem Auge vom Strand aus erahnen, im Foto habe ich ihn für euch markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.